Gabi Mett: Auf der Spur der Natur

 

In ihrem neuesten Heft Nr. 8 aus der Reihe TEX-TOUR ist Gabi Mett „Auf der Spur der Natur“. Natur umgibt uns, steht seit Beginn der Kulturtechniken im Mittelpunkt, wenn es um den Entwurf von Mustern oder Ornamenten geht und ist Thema vieler bildlicher Darstellungen. Steine, Muscheln, Federn, Samen, Treibholz … sind beliebte Sammelobjekte, leicht zu finden oder schon im eigenen Fundus vorhanden. Eine unerschöpfliche Quelle also, mit deren Hilfe die Autorin Wege und Möglichkeiten aufzeigt, sie gestalterisch zu nutzen.

 

 

Sie beginnt ganz einfach – schneidet beispielsweise aus vorhandenem Stoff Blüten aus, arrangiert diese neu und fügt ein paar Stickstiche hinzu – und setzt diese spielerische Herangehensweise mit der Betrachtung von Blättern fort, zerlegt eine Blattform mit Hilfe des sog. Spaltschnittes in einzelne Segmente, aus denen wieder Stempel - entweder für die Linien oder für die Flächen - entwickelt werden. Die so geschaffenen Strukturen eignen sich gut, um mit Stichen ausgearbeitet zu werden.

 

Baumrinden mit ihrer interessanten Oberflächenstruktur reizten die Autorin besonders. Ganz detailliert schildert Gabi Mett, wie sie sich damit auseinandergesetzt hat, um diese reizvollen Texturen mit textilen Mitteln zu übersetzen. Sie arbeitet verschiedene Möglichkeiten aus, dokumentiert sie und erstellt sich auf diese Weise eine Art „Nachschlagewerk“, so dass sie auch bei künftigen Projekten von ihren Ergebnissen profitieren kann. In Wort und Bild lässt sie die Leserinnen und Leser daran teilhaben und inspiriert sie so dazu, durch eigene Experimente ihre eigene Wahrnehmungsfähigkeit zu schulen und das Repertoire der Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern.

 

Gabi Mett geht jedoch noch einige spielerische Schritte weiter. Stoff- und Garnreste oder Nähproben anderer Projekte werden gesammelt, dann – zunächst ohne konkretes Ziel – bestickt, geknautscht, gerafft, gefaltet … solange, bis das einzelne Teil gefällt, um später, mit anderen Materialien kombiniert, in größere Projekte eingearbeitet zu werden. Die Autorin beschreibt diese Arbeitsprozesse ausführlich. Sie demonstriert dadurch die unterschiedlichen Zugangsarten zu einem Thema und gleichzeitig die Entwicklung einer Arbeit, eine sehr offene und spannende, höchst kreative Entwicklung.

 

Wieder sind es insgesamt 28 Seiten, randvoll gepackt mit motivierenden Fotos und detaillierten Schilderungen, die allen Textilgestalterinnen und -gestaltern Mut machen, vorgeplante Pfade zugunsten von spontanen Ideen zu verlassen, etwas auszuprobieren, sich nicht mit einem erstbesten Ergebnis zufrieden zu geben, sondern die Fülle der Möglichkeiten zu entdecken und Ideen zu entwickeln. Kreativität pur!

 

Gabi Mett: Auf der Spur der Natur – Erde, Wasser, Feuer, Luft, Band 8 der Reihe TEX-TOUR, Eigenverlag, Essen 2013, 18,80 EUR plus Versand

Nur zu beziehen bei der Autorin www.gabi-mett.de  E-Mail 

 

Rezension des 1. Bandes der Reihe TEX-TOUR von Gabi Mett: Perlenstickerei

Rezension des 2. Bandes der Reihe TEX-TOUR von Gabi Mett: Handkoloriert - frei interpretiert

Rezension des 3. Bandes der Reihe TEX-TOUR von Gabi Mett: Phantastische Häuser

Rezension des 4. Bandes der Reihe TEX-TOUR von Gabi Mett: Verrückte Perlenstickerei

Rezension des 5. Bandes der Reihe TEX-TOUR von Gabi Mett: Neue textile Welten – Miniaturen aus Tüll, Taft …

Rezension des 10. Bandes der Reihe TEX-TOUR von Gabi Mett: Perlenmagie - phantasievoll gestickt

 

Rezension des 1. Bandes der Reihe TEX-SIGN von Gabi Mett: Textile Gestaltung: der Punkt - die Linie

 

 

Zurück zur Übersichtsseite

 

Impressum/Datenschutz