neu! teximus 3 - Ausstellungskatalog

Vom 15. – 18. Oktober 2020 wurde die von den Frauen des Textile Art Forum Schweiz (TAFch) organisierte Ausstellung „teximus 3“ in der Altstadthalle in Zug gezeigt, nachdem die Corona-Pandemie eine Verschiebung vom ursprünglich geplanten Termin im März 2020 erforderlich gemacht hatte. Der März wäre der sozusagen angestammte Zeitpunkt gewesen, fanden in diesem Monat doch die beiden vorangegangenen Ausstellungen gleichen Titels statt: 2014 informierte „teximus 1“ über den damals aktuellen Stand der Schweizer Textilkunst und 2017 folgte „teximus 2“. Alle drei Ausstellungen waren überaus erfolgreich!

Die Gruppe TAFch hat sich 2010 gegründet, um die Textilkunst einem breiteren Publikum in der Schweiz bekannter zu machen, die Anerkennung dieser Kunstform voranzutreiben und um den Austausch unter den Textilschaffenden zu fördern und zu vernetzen. Auch 2020 folgt man noch immer dieser ursprünglichen Idee von Cécile Trentini. Der Gruppe gehören derzeit Bea Bernasconi, Christine Läubli und Ursula Suter an.

Die Gruppe TAFch schreibt dazu jeweils einen so offen wie möglich gehaltenen Wettbewerb aus – schliesslich möchte man nicht nur nähende, sondern auch Vertreter*innen anderer Bereiche der textilen Kunst ansprechen, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben.

 

Die Ausschreibungen und die sich daraus ergebenden jurierten Ausstellungen sind ein Erfolgsmodell. Davon zeugen eine hohe Zahl an Einreichungen, eine hohe Zahl an Besucher*innen und nicht zuletzt eine hohe Qualität, die die Exponate aufweisen. Nähen, Weben, Filzen, Sticken, Quilten, Stopfen, Stricken, Knüpfen, Flechten, Zeichnen, eigene Techniken – alles ist dabei und kommt mit den unterschiedlichsten Materialien zum Einsatz. Dies garantiert eine faszinierende Vielfalt an Ausdrucksweisen. Es stimmt der Satz aus dem Vorwort des „teximus 3“-Katalogs: „Textile Kunst wird heute neu gedacht“.

 

Die Textilschaffenden haben sich heute, wie man anhand des gut gemachten, 106 Seiten umfassenden Katalogs, der jedem Exponat eine Doppelseite mit Farbfotos widmet, nachvollziehen kann, aus dem Kontext des früher üblichen Handarbeitsunterrichts befreit. Ein riesiges Potenzial von künstlerischen Möglichkeiten entfaltet sich und wird gleichberechtigt mit anderen Möglichkeiten der Kunst angewandt, auch um zeitkritische Themen zu interpretieren. So bleibt es nur zu hoffen und zu wünschen, dass dem weiter wachsende Beachtung geschenkt wird und Galerien und Museen ihre Türen für Ausstellungen dieser Art weit öffnen.

 

Weitere Informationen:

www.tafch.ch

www.tafch.blogspot.com

 

Zu meinem Ausstellungsbericht

 

Der neueste Katalog „teximus 3“ ist bei Ursula Suter zum Preis von 25 CHF plus Versandkosten erhältlich. E-Mail

 

Zurück zur Übersichtsseite

Impressum/Datenschutz